Donnerstag, 30. Januar 2014

Gewinnt - Brixton Hill von Zoë Beck

Gewinnspiel

Hallo ihr Lieben,

Geburtstage werden einfach überbewertet - Bloggeburtsage auch. 
(Besonders, wenn man sie vergisst)

Darum gibt es heute mal wieder eine Einfachnurso-Buchverlosung :-)
Kurz und schmerzlos.

Gewinnen könnt ihr "Brixton Hill" von Zoë Beck
niegelnagelneu und signiert :-)


Klickt aufs Buch für mehr Infos


Ich hab's eben zu Ende gelesen (natürlich nicht das Verlosungsexemplar) und fand es richtig gut. Meine Rezi dazu folgt in den nächsten Tagen.

Was müsst ihr tun, um dieses tolle Buch gewinnen zu können?
Ganz einfach die untenstehende Frage, die nicht wirklich was mit dem Buch zutun hat, per Kommentar beantworten.

Brixton Hill spielt ja, wie der Name schon sagt, in London. Da ich mich in den letzten Tagen viel auf Reiseportalen rumgetrieben habe, um nach einem fantastischen Urlaubsziel Ausschau zu halten, würde mich brennend interessieren, wohin ihr gerne mal verreisen würdet. (Vielleicht auch mal ganz unabhängig von den Kosten) ;-) 
Wie würde euer Traumurlaub aussehen?

Mitmachen darf jeder, der mag. 
(Bei Minderjährigen, bitte mit Einverständniserklärung der Eltern)
Schreibt euren Kommentar bis So 09.02.2014  9 Uhr - verlängert bis 23:59Uhr ins Kommentarfeld, dann landet ein Zettelchen mit eurem angegebenen Namen  in meiner Losbox.
Der/die Gewinner/in wird dann bekannt gegeben und sendet mir bitte seine/ihre Postdresse. (Meine Mailadresse ist im Reiter Kontakt zu finden.)
Ich übernehme keine Haftung für verlorengegangene Büchersendungen.

Falls ihr das Buch schon haben solltet, dürft ihr diese Gewinnchance gerne an "Bedürftige" weitergeben :-)

Viel Spaß und viel Glück
MacBaylie



TTT 148





Aktion von Alice im Bücherland


Hallo und guten Morgen,

am heutigen Top Ten Thursday wird nach den 10 "schlechtesten" Büchern gefragt, die wir 2013 gelesen haben.
Ich muss zugeben, dass mir diese Aufgabe nicht ganz so leicht von der Hand ging, denn normalerweise wähle ich meine Bücher recht gut aus, damit sowas wie "richtig schlecht" gar nicht erst auftaucht. Die meisten meiner aufgeführten Bücher sind auch nicht wirklich richtig schlecht, sie hatten halt irgendetwas an sich, was mir (vielleicht auch nur gerade in diesem Moment) nicht zugesagt hat.


  • Ein plötzlicher Todesfall - J.K. Rowling
  • Gänseblümchen aus dem Jenseits - Alina Stoica
  • Flamingos im Schnee - Wendy Wunder
  • Breath 01 - Gefangen unter Glas - Sarah Crossan
  • Zurück nach Hollyhill - Alexandra Pilz
  • Der Verrat - Val McDermid
  • Geile Meile - Frank Göhre
  • Sternenseelen 01 - Kerstin Pflieger
  • Partials 01 - Aufbruch - Dan Wells
  • Crossfire 01 - Versuchung - Sylvia Day


Das Thema für Donnerstag, den 06.02.2014
10 Buchreihen die ihr noch beenden müsst / solltet


Dienstag, 28. Januar 2014

Der Ruf des Kuckucks - Robert Galbraith



Gebundene Ausgabe: 640 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag (30. November 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764505109
ISBN-13: 978-3764505103
Preis: 22,99 €

Kurzbeschreibung (Verlag):
Als das berühmte Model Lula Landry von ihrem schneebedeckten Balkon im Londoner Stadtteil Mayfair in den Tod stürzt, steht für die ermittelnden Beamten schnell fest, dass es Selbstmord war. Der Fall scheint abgeschlossen. Doch Lulas Bruder hat Zweifel – ein Privatdetektiv soll für ihn die Wahrheit ans Licht bringen. 
Cormoran Strike hat in Afghanistan körperliche und seelische Wunden davongetragen, mangels Aufträgen ist er außerdem finanziell am Ende. Der spektakuläre neue Fall ist seine Rettung, doch der Privatdetektiv ahnt nicht, was die Ermittlungen ihm abverlangen werden. Während Strike immer weiter eindringt in die Welt der Reichen und Schönen, fördert er Erschreckendes zutage und gerät selbst in große Gefahr …

Meine Meinung:
Nachdem ich von „Ein plötzlicher Todesfall“ (J.K. Rowling) schon nicht angetan war, dachte ich es könnte ja eigentlich nur besser werden. Okay, am Anfang hatte ich auch das Gefühl, hier bewegt sich mehr, das wird spannender. Aber leider entwickelte die Geschichte sich doch mehr und mehr zu einer zähen Geduldsprobe.

Cormoran Strike, den typisch heruntergekommenen Detektiv, fand ich ja eigentlich ganz interessant. Er hat halt seine persönlichen Probleme, die recht ausführlich geschildert werden und hascht immer ein bisschen nach dem Mitgefühl der Leser. Seine Sekretärin Robin hat mir sehr gut gefallen, obwohl sie teilweise schon etwas zu perfekt war. Aber egal, sie war patent und hat sogar für den ein oder anderen Lacher gesorgt.
Was mich total gestört hat war, dass jeder nicht relevante Stein mindestens sieben mal umgedreht und beschrieben wurde. Das hat die ganze Geschichte unnötig in die Länge gezogen. Mit Ermittlungsergebnissen, damit man als Leser die Chance hat miträtseln zu können, wurde hingegen arg gegeizt, wenn sie nicht sogar vorsätzlich unterschlagen wurden. Strike hat zwar unendlich viel gefragt und recherchiert, die relevanten Ergebnisse jedoch generell für sich behalten. Und die Krönung an vielen Kapitelenden waren dann Sätze wie: Strike wusste, wie er diese Aussagen/Antworten zu deuten und zu bewerten hatte. Oder so ähnlich.
Sowas finde ich recht ärgerlich und da fühle ich mich als Leser ein wenig veralbert. 
Zum Ausgang der Geschichte kann ich leider hier nichts sagen, aber der war auch alles andere als befriedigend oder auch nur annähernd überzeugend.
Ich bin mir nicht sicher, ob ich das Buch zu Ende gelesen hätte, wäre es nicht eine Leserunde gewesen, zu der ich es gelesen habe.
Für mich war das jedenfalls vorerst das letzte Buch dieser Autorin.

Fazit:
Eine recht in die Länge gezogene Geschichte ohne großartigen Spannungsbogen.

Mit 300 Seiten weniger und einem etwas glaubwürdigerem Ende hätte es vielleicht spannend werden können. So hat es mir leider nicht gefallen.


Bewertung

Vielen Dank an Blanvalet und an Leser-Welt.de für das Leseexemplar und die Leserunde.

Sonntag, 26. Januar 2014

Raum 213 - Harmlose Hölle 01 - Amy Crossing




Broschiert: 173 Seiten
Verlag: Loewe Verlag; Auflage: 1 (20. Januar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785578717
ISBN-13: 978-3785578711
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Preis: 7,95 €

Kurzbeschreibung:
Was geht nur vor in diesem verschlossenen Schulzimmer - im Raum 213?

Die 17-jährige Liv ist Schülerin an der Eerie High School. Ein ganz normales Mädchen, das eine ganz normale Schule besucht, an der auch schon ihr älterer Bruder Jessie unterrichtet wurde. 
Eigentlich ist Livs Leben in Ordnung, bis zu dem Tag, an dem ihr Freund Daniel auf einer Party eine andere küsst und sie übereilt und zutiefst verletzt in die dunkle Nacht hinausrennt. Dort in der Dunkelheit begegnet sie einem seltsamen Jungen, Ethan, der sie furchtbar erschreckt. Woher kennt er ihren Namen? Was will er von ihr? Sie macht sich zwar ihre Gedanken aber all zu ernst nimmt sie diese Begegnung nicht.
Als sie kurz darauf Ethans Ex-Freundin tot in ihrem Garten findet sieht die Sache schon anders aus.

Meine Meinung:
Dieses Büchlein zu bewerten finde ich gar nicht so einfach.
Einerseits ist es absolut spannend und treibt den Leser samt seiner Vermutungen immer und immer wieder in eine andere Richtung, andererseits beinhaltet es für mich auch die ein oder andere Enttäuschung. Gerade der Schluss wirkt sehr konstruiert und überstürzt.

Liv ist wie gesagt, ein ganz normales 17-jähriges Mädchen. Sie ist ab und an zickig, unentschlossen, ungeduldig aber auch recht neugierig. Darum ist es auch kein Wunder, dass sie sich immer wieder in brenzliche Situationen begibt, ohne großartig darüber nachzudenken. Dass sie ziemlich viel mit sich selber ausmacht und nicht wirklich über ihre Ängste und Probleme spricht, macht es nicht besser. 
Für mich als Leser war es zwar nicht so prickelnd, dass immer alles lediglich angerissen, und Kommunikation eher im Hintergrund gehalten wurde, aber für die Geschichte war gerade das ein Garant für Spannung und Verwirrung.

Je weiter die Story voranschreitet um so unsicherer wird man. Nicht nur Liv fragt sich schlussendlich wem man hier überhaupt noch trauen kann. Was ist Wahrheit und was Einbildung?

Hier haben wir ja nicht nur das Geheimnis um Raum 213; Um die Autorin, wenn es sich denn überhaupt um eine Autorin handelt, wird ja auch ein kleines Geheimnis gemacht. Sehr mysteriös, das Ganze.
Ich werde die Serie auf jeden Fall mal im Auge behalten, der nächste Teil soll ja schon in Kürze erscheinen. 
Sehr schön finde ich auch, dass immer mehr Büchern ein Code fürs Ebook beiliegt. Bei einem so dünnen Exemplar meiner Ansicht nach nicht zwingend notwendig, aber schön finde ich es trotzdem.

Fazit:

Im Großen und Ganzen ist die Story wirklich sehr spannend, aber der ein oder andere Logikfehler und das etwas überstürzte Ende haben das Lesevergnügen zwar nicht gänzlich getrübt, jedoch ein wenig reduziert. Eine kurzweilige Geschichte mit reichlich Potenzial für weitere Teile um diesen ominösen Raum 213.



Bewertung


Herzlichen Dank an Loewe und an Leser-Welt.de für das Leseexemplar und die Leserunde.

Donnerstag, 23. Januar 2014

TTT 147



Alice im Bücherland


Hallo ihr Lieben,

heute gibt es den Top Ten Thursday mal wieder pünktlich :-)
10 Bücher aus dem Arena Verlag.
Sorry für die Kürze, aber ich bin immer noch ziemlich im Stress mit Früh/Nacht/Spätdienst im ewigen Wechsel (das nervt) :-(
Dafür bekommt ihr aber ein hübsches Foto :-)








  • Das Buch aus Blut und Schatten - Robin Wassermann
  • Clockwork Angel - Cassandra Clare
  • Please don't hate me - A.S. King
  • Treffpunkt Irgendwo - Thomas Fuchs
  • Boy 7 - Mirjam Mous
  • Die Stadt der gefallenen Engel - Rainer Wekwerth
  • Jungs sind wie Kaugummi - Kerstin Gier
  • Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid - Gabriella Engelmann
  • Goldmarie auf Wolke 7 - Gabriella Engelmann
  • Libellensommer - Antje Babendererde

Nächste Woche heißt es:
Die 10 schlechtesten Bücher die ihr 2013 gelesen habt.
Da bin ich mal gespannt - so viele schlechte Bücher habe ich glaube ich gar nicht gelesen. Hm.

Liebe Grüße
MacBaylie

Mittwoch, 22. Januar 2014

Gewinner - Es wird keine Helden geben - Anna Seidl :-)


Hallo ihr Lieben,

es wird zwar keine Helden geben, aber dafür jede Menge Gewinner :-)
Nun ist diese Mega-Blog-Tour zu Ende und das Auslosen hat sich als deutlich schwieriger herausgestellt als ursprünglich gedacht. An dieser Stelle ein dickes Danke an Katja Koesterke, die sich mit all den vielen Namen und Adressen rumgeschlagen hat und zu einem tollen Ergebnis gekommen ist.
Alle Teilnehmer, die sich an die Regeln gehalten haben, sind Gewinner. Klasse, oder?
Für meinen Teil kann ich schon mal verkünden, dass ALLE, die auf meinem Blog mitgemacht haben, auf jeden Fall ein Buch bekommen werden. Ob es eine signierte Ausgabe sein wird? Lasst euch überraschen.
Nachdem ihr nun schon mit den ganzen Beiträgen erschlagen wurdet - ich muss zugeben, mir hat diese Mammut-Aktion wirklich viel Spaß gemacht - werdet ihr jetzt wahrscheinlich mit 100 Gewinnerposts bombardiert ;-)
Ich freue mich jedenfalls, euch (meinen Teilnehmern) diese wirklich schöne Nachricht überbringen zu dürfen. Die Bücher werden sich demnächst, direkt vom Verlag aus (vielen Dank auch noch mal an den Oetinger Verlag), auf den Weg zu euch machen. Viel Spaß beim Lesen und vielen Dank, dass ihr auf meinem Blog teilgenommen habt, obwohl die Gewinnspielfrage nicht wirklich leicht zu beantworten war.
Ich fände es schön, wenn ihr mich kurz informieren würdet, wenn das Buch bei euch eingetroffen ist.

Liebe Grüße
MacBaylie
:-)

Nachtrag!!!
Wer es nicht erwarten kann zu wissen, ob er ein signiertes Buch bekommt oder nicht kann hier in der Liste nachschauen :-)
Die Bücher werden sich nächste Woche auf den Weg zu euch machen. 


Montag, 20. Januar 2014

TTT 146


Alice im Bücherland
Hallo,

nein, heute ist nicht Donnerstag, aber leider schaffe ich es erst jetzt meinen Beitrag zum 146. Top Ten Thursday zu posten.
Mein Sofa hatte schon Entzugserscheinungen. ;-)

Es geht um 10 Bücher aus dem Goldmann Verlag.
Ich muss zugeben, dass ich von anderen Verlagen wesentlich mehr Auswahl zu bieten hätte, aber die 10 Bücher habe ich trotzdem vollbekommen. *freu*
Kennt ihr das ein oder andere Buch, oder habt es vielleicht selber auf eurer Liste?




  • Flamingos im Schnee - Wendy Wunder
  • Sternenseelen 01 - Kerstin Pflieger
  • Die Alchemie der Unsterblichkeit 01 - Kerstin Pflieger
  • Die Chaos Queen - Janet Evanovich
  • Jeder Kuss ein Treffer - Janet Evanovich
  • Komm stib mit mir - Elena Forbes
  • Sterbestunde - Michael Hübner
  • Der kleine Bruder - Sven Regener
  • Das Tiket zum Glück - Brendon Burchard
  • Über den Klee geküsst - Jana Seidel

Nächste Woche … äh … am Donnerstag, den 23.03.2014 geht es dann weiter mit 10 Büchern aus dem Arena Verlag. Ich fürchte, das klappt auch nicht, ohne den ein oder anderen Autor mehrfach zu nennen. Wir werden sehen.

Liebe Grüße
MacBaylie



Montag, 13. Januar 2014

Deathbook - Andreas Winkelmann - Hörbuch


Hörbuch-Download
Spieldauer: 12 Stunden und 42 Minuten
Version: Ungekürzte Ausgabe
Verlag: Argon Verlag
Audible.de Erscheinungsdatum: 12. Dezember 2013
Sprache: Deutsch
ASIN: B00GWQSLAW
Das Buch gibt es HIER



Kurzbeschreibung (Verlag):
Andreas kann nicht glauben, dass seine 15-jährige Nichte Kathi sich das Leben genommen hat - und schon gar nicht auf diese Weise. Auch ihre Klassenlehrerin hat ihre Zweifel. Aber sie weiß, dass Kathi sich in ihren letzten Wochen für den Tod interessierte. Sehr sogar. Kathis Freundinnen zeigen Andreas morbide Filmchen, die sie mit ihrem Handy gefilmt hat, und bald findet er heraus, dass Kathi Mitglied in einem Forum war, das sich Deathbook nennt. Darin tummeln sich Tausende, die Videos sehen wollen, in denen Menschen bedroht werden. Sterben. Doch wer Mitglied im Deathbook wird, muss zahlen...


Meine Meinung:
Bisher habe ich noch kein Buch gelesen oder gehört, in dem sich der Autor selber zur Hauptfigur gemacht hat. Diese Idee hat mir total gut gefallen, obwohl ich zugeben muss, dass ich zu Anfang ein bisschen verwirrt war, weil ich das im Vorfeld nicht wusste.

Andreas Winkelmann hat hier einen wirklich spannenden Roman zu Papier gebracht, den Simon Jäger bravurös gelesen hat. In kürzester Zeit war ich am Ende angelangt weil ich beinahe rund um die Uhr mit Kopfhörer unterwegs war und gar nicht mehr aufhören konnte zuzuhören. Die ein oder andere Hausarbeit hat sicher darunter gelitten, aber das war es wert. 

Mehr, als das, was im Klappentext erwähnt wird, möchte ich zum Inhalt gar nicht preisgeben. Außer vielleicht noch, dass es unter anderem um den sorglosen Umgang mit dem Internet geht. Da kann man als Leser schon mal arg ins Grübeln kommen und überlegt sich beim nächsten QR-Code, der einem unverhofft über den Weg läuft zweimal, ob man ihn scannt, oder es vielleicht doch besser sein lässt. 

Dass es diese schrecklichen Filmchen, in denen zu sehen ist, wie Menschen gequält werden oder sogar sterben, wirklich gibt, ist ja im Prinzip schon schlimm genug. Keine Ahnung was jemanden dazu treibt so etwas zu machen oder sich so etwas anzuschauen, aber was Andreas Winkelmann sich ausgedacht hat (ich hoffe, er hat sich das nur ausgedacht), wozu das Ganze führen kann, ist wirklich richtig heftig und traurigerweise garnicht ganz so abwegig. 

Fazit:
Super spannend von Anfang bis Ende. Hervorragend gelesen von Simon Jäger. Dieses Hörbuch (ungekürzt) ist absolut empfehlenswert.


Bewertung


Samstag, 11. Januar 2014

Themenbeitrag (Gruppenzwang) zu "Es wird keine Helden geben" - Anna Seidl



Hallo liebe Leser,

heute ist es also soweit und mein Themenbeitrag (Gruppenzwang) darf in die Welt hinaus.

Kurz zur Erinnerung:
Zum Erscheinen des Buches "Es wird keine Helden geben" hat Katja Koesterke (ka-sas-buchfinder) in Zusammenarbeit mit dem Oetinger Verlag diese Mega-Blogtour ins Leben gerufen.
Außer vielen Rezensionen (meine findet ihr HIER) und einer riesigen Buchverlosung, die gestern gestartet ist, gab es zu vielen Themen bereits Extrabeiträge. Die habt ihr zum Teil sicher schon entdeckt und falls nicht, seht euch ein bisschen um - es lohnt sich.


Heute geht es um Mobbing/Gruppenzwang





Ein wichtiges Thema in „Es wird keine Helden geben“ ist unter anderem, Gruppenzwang:

Seit Anbeginn der Zeit ist dies ein aktuelles Thema und solange es Menschen gibt, wird es wohl leider auch so bleiben. 

Die Zugehörigkeit zu einer Gruppe kann durchaus etwas Gutes sein, es kann aber auch genau das Gegenteil bewirken.
Beinahe jeder möchte gerne irgendwo dazugehören und strebt nach Bestätigung und Anerkennung. Das ist grundsätzlich auch erstmal nicht verwerflich, sondern eigentlich ganz normal.
Gefährlich werden kann es, wenn man sich innerhalb einer Gruppe nur noch nach dem richtet, was die anderen machen, sich keine eigene Meinung mehr zugesteht, weil diese eventuell von der Meinung der übrigen Gruppe abweicht und man anecken oder sogar ausgeschlossen werden könnte. Dieses Verhalten kann soweit ausarten, dass man sich zu Dingen hinreißen lässt, die man ansonsten nie tun würde. Rauchen, Drogen, Alkohol, Diebstähle oder Mutproben gehören gerade bei Jugendlichen genauso dazu, wie das Mobben von Mitschülern - wie wir es in „Es wird keine Helden geben“ zu lesen bekommen.




Natürlich ist Gruppenzwang und Mobbing auch unter Erwachsenen weit verbreitet. Da es sich hier aber um ein Jugendbuch handelt, möchte ich meinen Beitrag auf Kinder und Jugendliche beschränken.

Es gehört oft eine ordentliche Portion Mut und Durchsetzungsvermögen dazu, sich auch mal gegen die Gruppe zu stellen, seine eigene Meinung zu vertreten oder einfach mal NEIN zu sagen. 
Die Möglichkeit, sich seine eigene Meinung bilden zu dürfen und diese auch zu äußern und zu vertreten, sollte man hüten wie einen Schatz. Man sollte sich immer vor Augen halten, dass die freie Meinungsäußerung bei uns ein Privileg ist, welches es weißgott nicht überall gibt. 
Früh sind bereits die Eltern gefragt, denn Prävention fängt schon in jungen Jahren an. Sie sollten ihre Kinder nicht zu willigen Ja-Sagern erziehen (auch wenn es manchmal vielleicht bequemer wäre), sondern sie dazu ermutigen, auch NEIN sagen zu dürfen ohne gleich mit absurden Strafen rechnen zu müssen. 
Aus gestärkten Kindern gehen auch gestärkte Erwachsene hervor.

Gerade für die etwas Jüngeren habe ich eine schöne Seite im Internet gefunden. (HIER) Von dieser Seite stammen übrigens auch die hübschen Zeichnungen :-)
Dort werden eben diese Themen angesprochen, aufgearbeitet und kindgerecht behandelt. Man bekommt unter anderem viele Anregungen, wie man mit diesem, aber auch anderen Themen umgehen kann und wie man seine Kinder stärken und unterstützen kann. 

Leider sind meine Möglichkeiten hier sehr eingeschränkt, aber ich denke es ist schon viel gewonnen, Themen wie diese öfter in Erinnerung zu rufen, darüber zu sprechen, sich auszutauschen und einfach mal etwas intensiver darüber nachzudenken.

Weitere Beiträge zum Thema findet ihr auf folgenden Blogs:

melbuecherwurm

 manjasbuchregal
 " Katies fantastische Bücherwelt"



Liebe Grüße
MacBaylie





Freitag, 10. Januar 2014

Blogger-Gewinnspiel zu "Es wird keine Helden geben"


Oetinger Verlag

Hallo ihr Lieben,

mal ehrlich, wer von euch hat in den letzten Tagen nichts von diesem Buch mitbekommen? ;-)

Am 20.01.2014 ist der offizielle Erscheinungstermin von Anna Seidls Buch „Es wird keine Helden geben“ und es ist mir eine ganz besondere Freude, euch im Rahmen unserer Mega Blogtour dieses tolle Gewinnspiel präsentieren zu dürfen. 

Einige von euch haben sicher schon Rezensionen oder den ein oder anderen Themenbeitrag (mein Beitrag erscheint übrigens erst morgen) der vielen teilnehmenden Blogger gelesen und mitbekommen, dass dieses Buch ziemlich viel in den Köpfen der Leser bewegt hat.
Bei diesem Buch geht es nicht nur um das reine Lesen einer fiktiven Geschichte, es geht um viel mehr. Es geht um Themen wie Freundschaft, Schuld, Liebe, Mobbing, Gruppenzwang, Wut, Hilflosigkeit, … , die einfach niemanden kalt lassen und jeden in irgendeiner Weise betreffen. 

"Es wird keine Helden geben" berührt, regt zum Nachdenken an und bietet jede Menge Gesprächsstoff. 

Aus diesem Grunde freue mich sehr, dass ich gleich 10 signierte Bücher an euch verlosen kann, damit ihr euch selber ein Bild von dieser Geschichte machen könnt.

Wer eins der Bücher gewinnen möchte beantwortet mir bitte per Kommentar folgende Frage:
Was fällt dir zum Thema Mobbing/Gruppenzwang ein? (Hast du vielleicht sogar schon eigene Erfahrungen damit machen müssen?) 

Bitte lest euch auch unbedingt die Teilnahmebedingungen und Datenschutzerklärungen durch. HIER
P.S. Ihr dürft natürlich auf mehreren Blogs teilnehmen, jedoch ist nur 1 Gewinn pro Haushalt möglich!

Anschließend bitte das Kontaktformular ausfüllen und absenden.

Das Gewinnspiel endet am 17.1.2014 23.59 Uhr damit die Bücher pünktlich zum Erscheinungstermin verschickt werden können.


Viel Glück


Donnerstag, 9. Januar 2014

TTT 145


Alice im Bücherland


Hallo ihr Lieben,

der erste Top Ten Thursday 2014 und ich gerate sofort in arge Bedrängnis. Angesichts des immer weiter ansteigenden SuBs habe ich mir so gut wie noch keine Vorschauen angeschaut. Das werde ich auf Dauer vermutlich nicht durchhalten, aber in den letzen Wochen gab es ja reichlich Ablenkung. ;-)
So einige Bücher habe ich natürlich schon entdeckt, aber meine Liste ist wahrscheinlich absolut unvollständig und spätestens nach der Veröffentlichung dieses Posts fallen mir noch zig andere Bücher ein, die vielleicht genauso viel oder gar "mehr" Anrecht hätten, auf der "Most" Wanted Neuerscheinungsliste zu stehen. Außerdem denke ich, dass sich die Reihenfolge eh mehrfach ändern wird :-)
Ich schaue einfach mal, was ich zusammen bekomme.

  • Zeitenzauber - Das verborgene Tor - Eva Völler
  • Abgründig - Arno Strobel
  • Deiner Seele Grab - Inge Löhnig
  • Zersplittert - Teri Terry
  • Das Rachespiel - Arno Strobel
  • Geborgen in unendlicher Weite - Veronica Rossi
  • Vor uns die Nacht - Bettina Belitz
  • Ein letzter Brief von dir - Juliet Ashton
  • Soulbeach 2 - Kate Harrison
  • Singe, fliege, Vöglein stirb - Janet Clark
War es für euch leicht 10 Bücher auszuwählen?

Das Thema für Donnerstag, den 16.01.2014
10 Bücher aus dem Goldmann Verlag

Liebe Grüße
MacBaylie

Mittwoch, 8. Januar 2014

Drowning - Rachel Ward



Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: Carlsen (22. November 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551520526
ISBN-13: 978-3551520524

Empfohlenes Alter: 14 - 18 Jahre
Preis: 14,99 €


Kurzbeschreibung (Verlag)
Er kommt zu sich. Ein Tropfen trifft sein linkes Auge. Dann schießt Regen aus dem grauen Himmel. Er dreht den Kopf zur Seite, spuckt Schlamm und Kies aus, entdeckt ein Gesicht, wenige Meter entfernt. Haare kleben wie dünne Schlangen auf der Stirn. Aus dem Mundwinkel rinnt Wasser. Bleiche Haut, dreckverschmiert, geschlossene Augen. Es ist sein eigenes Gesicht! Als Carl aufwacht, ist Rob tot. Doch Carl kann sich an nichts erinnern. Nicht, wie sein Bruder ertrunken ist, oder warum sie an dem See waren und auch nicht, weshalb Neisha, die offensichtlich bei ihnen war, Todesangst vor ihm hat. Er weiß nur, dass er herausfinden muss, was passiert ist. Bevor vollendet wird, was an jenem Tag begann.

Meine Meinung:
Nachdem mir die Numbers Trilogie schon so gut gefallen hat, war klar, das neue Buch von Rachel Ward musste natürlich auch gelesen werden.

Die Warnung der Autorin zu Beginn des Buches, man solle vorsichtig mit dem Lesen sein, wenn man vielleicht jemanden ans Wasser verloren hat, konnte mich nicht wirklich schrecken, ganz im Gegenteil. Zwar habe ich glücklicherweise niemanden auf diese Weise verloren, aber als Kind wäre ich selber beinahe mal ertrunken. Aber irgendwie hat dieses Erlebnis mich noch mehr mit diesem feuchten Element verbunden.
Wie gesagt, das Wasser konnte mich nicht schrecken - die Temperaturen hingegen schon eher.

Die Geschichte in von Anfang bis Ende hoch spannend. Es ist nicht mal so, dass es haufenweise spektakuläre Aktionen gibt, aber die Schreibweise, die die Autorin an den Tag legt, zieht einen unermüdlich von einem Schauer zum nächsten. Nicht nur das Wasser kann Strudel erzeugen. Rachel Ward kann das mit ihren Worten nicht minder.

Aus der Sicht von Carl (Ich-Erzähler) erleben wir eine rasante Wasserrutschenfahrt. Und wie das mit den Wasserrutschen nun mal so ist - es geht meistens abwärts und man wird ordentlich nass. 
Carl kann einem wirklich leid tun. Nach dem Tag am See ist nichts mehr so, wie es war. Sein Bruder Rob ist Tod und er erinnert sich einfach nicht daran, was geschehen ist. Seine Mutter, sein Zuhause und auch sonst ist ihm alles fremd. Er erfährt aber leider auch keine Unterstützung daheim. Die Wohnung ist ein feuchtes Drecksloch und die Mutter wendet sich lieber dem Alkohol zu anstatt ihm.
Als er dann auch noch seinen modrigen Bruder sieht, glaubt er vollends verrückt zu sein oder es zu werden.
Ganz langsam kommen einige Erinnerungen zurück, aber die stürzen Carl nur noch weiter in die Tiefe.

Mehr möchte ich zum Inhalt gar nicht preisgeben, denn jedes weitere Wort wäre sicher zuviel.

Rachel Ward schafft es immer wieder mysteriöse Szenerien zu erschaffen, wo man sich nie sicher sein kann, was ist denn nun real und was nicht. Und sie schafft es, mich derartig zu fesseln, dass ich ihre Bücher immer in kürzester Zeit zu Ende lese, weil ich sie einfach nicht mehr weglegen kann. 

Erst im Nachhinein habe ich erfahren, dass es einen weiteren Teil geben soll, worauf ich mich schon sehr freue, obwohl die Geschichte hier eigentlich auch hätte zu Ende sein können. Es gibt also keinen fiesen Cliffhanger.

Fazit:
Wer keine Angst vor Wasser hat, sollte diese Geschichte unbedingt lesen. Nach Spannung muss man hier nicht lange suchen. Schon die ersten Seiten erzeugen einen psychischen Strudel in den man hinein gerät und dem man nicht mehr so schnell entkommt.


Bewertung









Montag, 6. Januar 2014

Es wird keine Helden geben - Anna Seidl



Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
Verlag: Oetinger (20. Januar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 378914746X
ISBN-13: 978-3789147463
Empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Preis: 14,95 €

Leseprobe XXL HIER

Kurzbeschreibung:
Man kann die Angst riechen. Man kann nach ihr greifen. 
Er ist unter uns. Wir können sie hören, die Schüsse. Sie sind laut. Viel zu laut.

Ein völlig normaler Schultag. Doch kurz nach dem Pausenklingeln fällt der erste Schuss. Die fünfzehnjährige Miriam flüchtet mit ihrer besten Freundin auf das Jungenklo. Als sie sich aus ihrem Versteck herauswagt, findet sie ihren Freund Tobi schwer verletzt am Boden liegen. Doch für Tobi kommt jede Rettung zu spät, und Miriam verliert an diesem Tag nicht nur ihr bislang so unbeschwertes Leben ...

Meine Meinung:

--- Ist es wirklich erst fünf Stunden her, dass ich den Tag schlimm fand, nur weil ich um sechs Uhr aufstehen musste?
  Es ist alles so unwirklich. Als wäre es nur ein Film. Und das Schreckliche ist, dass ich diesen Film auch noch gerne gesehen hätte. --- (Zitat S. 23)


Berührend, fesselnd und unfassbar real, schildert Anna Seidl einen Amoklauf an einer Schule und das anschließende Martyrium der Überlebenden - allen voran die 15-jährige Miriam. Sie findet Worte für das, was man mit Worten eigentlich gar nicht beschreiben kann.

Nach einem Ereignis wie diesem kann nichts mehr so sein, wie es vorher war. Trauer, Schuldgefühle, Wut, Hass und Hilflosigkeit wechseln sich ab und lassen Miriam nicht mehr ruhig schlafen. 
Da sie uns Leser als Ich-Erzählerin hautnah an ihrem Leben, ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben lässt, wirkt das Szenario um so realer und sehr bedrückend, sodass es mir des Öfteren den Atem verschlagen hat. Unglaublich intensiv wirken die verschiedensten Gedankengänge, Erinnerungen oder bloße Erinnerungsfetzen. 
Hätte sie ihrem Freund Tobi helfen können - ihm helfen müssen? Hätte sie sich Matias gegenüber anders verhalten müssen? Hätte sie das Ganze verhindern können? Wird sie jemals wieder ruhig schlafen können? …
Gedanken, die Karussell fahren. Gedanken, die Miriam zerreißen. Gedanken, die Miriam einerseits nach Hilfe schreien lassen, sie aber im gleichen Moment daran hindern Hilfe annehmen zu können. 
Nicht mal als Leser kann man sich dieser drückenden Atmosphäre entziehen, wie mag es dann erst denjenigen ergehen, die solch eine schlimme Erfahrung in Wirklichkeit machen mussten. 

Sehr beeindruckend finde ich, dass die Autorin erst 16 Jahre alt war, als sie diese aufwühlende Geschichte geschrieben hat. Da fragt man sich, wo hat diese junge Dame das Einfühlungsvermögen her, eine derartige Geschichte mit so viel Authentizität zu Papier zu bringen.

Wenn man das Buch zuschlägt fällt einem unweigerlich das oben genannte Zitat wieder ein. Wir lesen das Buch, sehen den Film, und wünschen uns, dass niemand so etwas in Wirklichkeit erleben und ertragen muss.

Fazit:

Eine unglaublich emotionale Geschichte über Leben, Tod, Trauer, Wut, Hass, Schuld und Hilflosigkeit. Beklemmend und aufwühlend. Zum Nachdenken, Umdenken und Überdenken. Eine Geschichte, die für viel Gesprächsstoff sorgt. 



Bewertung: