Montag, 31. Dezember 2012

Schattengrund - Elisabeth Herrmann

Hallo liebe Leser,
nun habe ich es doch noch geschafft die Die Rezi zu Schattengrund zu schreiben :-)


Schattengrund - Elisabeth Herrmann


Quelle:Verlag



Broschiert: 416 Seiten
Verlag: cbt (12. November 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570161269
ISBN-13: 978-3570161265
Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Preis: 14,99 €


Kurzbeschreibung (Verlag):
Wie ein Flüstern im Sturm ...

Schattengrund. Als die 17-jährige Nicola das Haus ihrer verstorbenen Tante erbt, ahnt sie nicht, wie bedeutsam dieser Name für sie wird. Es ist ein einsames Haus in einem abgelegenen Dorf, in dem sie als Kind oft zu Gast war. Ein Haus, in dem die Vergangenheit schlummert. Und ein Haus, das Nicos Eltern auf keinen Fall annehmen wollen. Als die Eltern das Erbe stellvertretend für ihre Tochter ausschlagen, reißt Nico heimlich aus, um Schattengrund wiederzufinden. Und kaum hat sie die Schwelle übertreten, da scheint eine lange verdrängte Wahrheit nach ihr zu greifen. Wie konnte sie das alles bloß vergessen? Die knarrenden Treppen, den staubigen Dachboden – und das Mädchen, mit dem sie hier immer gespielt hat? Fili, ihre allerbeste Freundin. Ihre Seelenschwester. Ihre tote Freundin. Ein grauenhaftes Verbrechen hat die Mädchen damals auseinander gerissen. Aber Nico kann ihren eigenen Erinnerungen nicht trauen. Und der Täter von damals ist noch immer im Dorf.

Meine Meinung:
Mit „Schattengrund“ hat Elisabeth Herrmann uns nach „Lilienblut“ nun schon den zweiten sehr spannenden Jugendthriller beschert.
Die Spannung ist, meiner Meinung nach, hier noch anhaltender als in Lilienblut, obwohl mir Lilienblut auch schon super gut gefallen hat.
Mit Nico hat die Autorin eine liebenswerte junge Frau erschaffen, die sich durch  Mut, Neugierde und Durchhaltevermögen auszeichnet. Und wenn sie von einigen Lesern als teilweise naiv mit Drang zum unüberlegten Handeln bezichtigt wird, kann ich dem so nicht zustimmen. Sie erfährt bröckchenweise seltsame Dinge die irgendwas mit ihrer Vergangenheit zu tun haben, da finde ich es durchaus legitim auch mal unkonventionelle Wege einzuschlagen um dem ganzen auf den Grund zu gehen.
Als Leser wird man durch die verschiedensten Ereignisse und Wendungen in die Irre getrieben bis man letztendlich jeden verdächtigt. Um das alles noch zu steigern hat die Autorin sich etwas ziemlich Cleveres ausgedacht, was ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten werde.
Eigentlich möchte ich gar nichts weiter verraten, außer, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat und ich es auch Lesern empfehlen kann, die das jugendliche Alter schon überschritten haben.

Fazit:
Spannend bis zur letzten Seite. Ein Buch mit einem schwierigen Thema in dörflicher „Idylle“.

Kleine Anmerkung:
Das Lektorat hätte ich mir etwas aufmerksamer gewünscht.


Bewertung

Sonntag, 30. Dezember 2012

Jahresabschluss

Hallo liebe Leser,

an der Anzahl meiner Posts im Dezember könnt ihr schon sehen, dass dieser Monat wirklich übel für mich war. Sowohl lesetechnisch als auch privat.
Eine Lesestatistik kann ich mir echt sparen, denn das einzige Buch, das ich gelesen habe war "Schattengrund" von Elisabeth Herrmann (Hat mir gut gefallen). Ob ich die Rezension dazu in diesem Jahr noch schaffe, kann ich nicht versprechen. Es gibt noch viel zu erledigen und außerdem stehen jetzt 4 Nachtdienste an. Den ersten davon habe ich glücklicherweise gleich hinter mir.
Ich hoffe einfach mal auf einen frischen Neustart im neuen Jahr. Da möchte ich unbedingt endlich den letzten Teil von Maggie Stiefvaters Wolfstrilogie "In deinen Augen" lesen. Das habe ich zu Weihnachten bekommen. Außerdem stehen noch "Verflucht seist du" von Inge Löhnig und "Goodspeed" Teil 1 in den Startlöchern.
Am 12.1.2013 findet dann die Premierenlesung zu "Der Sarg" von Arno Strobel statt, wozu es sicher auch einen ausführlichen Bericht geben wird.
Kurz darauf, am 16.1.2013, feiert mein Blog seinen ersten Geburtstag. Da wird es sicher eine kleine Überraschung geben :-)

Dann wünsche ich euch an dieser Stelle schon mal einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffe, dass wir uns 2013 alle gesund und munter wieder lesen werden.

Liebe Grüße
MacBaylie

P.S. Ich wundere mich gerade, dass meine Rezension zu "Shades of Grey 01" immer noch die meist gelesene Rezi auf meinem Blog ist ;-)

Montag, 24. Dezember 2012

Dylan & Gray - Katie Kacvinsky


Dylan & Gray - Katie Kacvinsky


Quelle: Bastei Lübbe

Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Boje); Auflage: 1 (21. September 2012)
Sprache: Deutsch
Übersetzung: Ulrike Nolte
ISBN-10: 341482079X
ISBN-13: 978-3414820792
Empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Preis: 12,99 €

Kurzbeschreibung (Verlag):
Gray ist ein cooler Typ. Er läuft nur mit seinem iPod auf den Ohren rum und interessiert sich nicht sonderlich für das, was um ihn herum passiert. Dylan ist das pure Gegenteil: Sie sprüht vor Energie, steckt voller Ideen und vor allem will sie aus jedem Tag etwas Besonderes machen. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein – und doch bemerken sie einander, lernen sich kennen, freunden sich an und verlieben sich schließlich ineinander. In Dylans klapprigem Auto erkunden sie die Wüste in der Sommerhitze, sie schreiben eine Ode auf einen Kaktus und adoptieren einen zotteligen Hund.
Doch irgendwann ist der Sommer zu Ende. Gray winkt ein Sportstipendium an einem weit entfernten College. Und auch Dylan hat Pläne: Sie will die Welt sehen und weiter jeden Tag wie ein Wunder erleben. Die beiden erleben, wie leicht es ist, sich zu verlieben – und wie viel schwerer es sein kann, sich zu verzeihen und wiederzufinden, wenn man sich einmal verloren hat. 

Meine Meinung:
Mit Dylan & Gray ist Katie Kacvinsky eine wirklich schöne Liebesgeschichte gelungen.
Gray hat ein schlimmes Ereignis zu verarbeiten und zieht sich von allem zurück. Auch seine Eltern sind in dieser Situation nicht sehr hilfreich für ihn, denn auch sie haben schwer mit der neuen Situation zu kämpfen und bewältigen ihre Trauer auf ihre eigene abgeschottete Weise.

In dieses NICHTS, in das Gray sich geflüchtet hat und um das er eine dicke Mauer erbaut hat, platzt plötzlich Dylan herein. Sie ist so anders als all die anderen Mädchen. 
Ganz langsam und eigentlich mit ganz einfachen Dingen schafft sie es zu Gray durchzudringen.

Katie Kacvinsky benötigt keine wilde Action, keine andersartigen Wesen oder spekulative Eifersuchtsdramen um diesem Roman etwas ganz Besonderes zu verleihen. Sie schafft es, Dylan und Gray mit Alltäglichkeiten interessant und liebenswert zu präsentieren. Allein, die unterschiedlichen Erfahrungen und die daraus resultierenden Erwartungen ans Leben, machen beide neugierig aufeinander und lassen ein weiteres Kennenlernen zu. Förden es regelrecht.

Fazit:
Eine wunderschöne ganz normale Liebesgeschichte, die durch ihre Normalität punktet, denn heutzutage ist normal sein schon wieder außergewöhnlich. Und gerade weil es eigentlich eine sehr normale Geschichte ist, die dennoch derart faszinieren kann, gibt es von mir die volle Punktzahl.


Bewertung

Montag, 17. Dezember 2012

Firelight 02 - Sophie Jordan - Hörbuch

Hallo liebe Leser,
so langsam werde ich dann mal die liegengebliebenen Rezensionen aufarbeiten.
Den Anfang macht das Hörbuch von Firelight 02
Ich hoffe, dass nun wieder regelmäßig Neues auf meinem Blog zu lesen sein wird, auch, wenn meine Dezemberstatistik wohl eher für einen Minimalistenpreis nominiert werden kann.



 Firelight 02 - Sophie Jordan - Hörbuch


Quelle: DAV


Hörbuch:
5 Audio CDs (ca 395 Min)
Verlag: Der Audio Verlag, Dav (1. Dezember 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3862311945
ISBN-13: 978-3862311941
Empfohlenes Alter: 13 - 14 Jahre
Das Buch dazu  ist erschienen im Loewe Verlag




Kurzbeschreibung:
Zum Inhalt möchte ich gar nichts sagen, denn bei Firelight 2 - Flammende Träne, handelt es sich um den zweiten Teil einer Trilogie.
Ich kann nur allen empfehlen zuerst Teil eins "Brennender Kuss" zu lesen oder zu hören.

Meine Meinung:
Mit „Flammende Träne“ setzt Sophie Jordan nahtlos da an, wo „Brennender Kuss“ aufgehört hat. Das hat mir sehr gut gefallen, obgleich ich beinahe der Ansicht bin, dass diese Trilogie auch einen hervorragenden Zweiteiler abgegeben hätte. Teil zwei ist nämlich relativ kurz und hätte gut und gerne Teil eins etwas verlängern und anschließend mit einem gleichlangen zweiten Teil beendet werden können.
So wirklich weiter gebracht hat „Flammende Tränen“ den Leser nämlich nicht. Es gibt, ohne Frage, viele Wendungen, Spannung und auch die ein oder andere Überraschung. Meiner Meinung nach handelt es sich hierbei um ein typisches Mittelbuch. Allerdings um kein schlechtes.

Stephanie Kellner hat ihren Job wirklich sehr gut gemacht. Sie hat mit Begeisterung und viel Gefühl gelesen und den Figuren spürbar Leben eingehaucht.
Die 5 Cds waren im Rutsch gehört und ich denke, ganz so viel hat man bei dieser Version, die ja gekürzt war, nicht verpasst, denn das Buch hat ja auch nur 336 Seiten.

Fazit:
Ein gelungener zweiter Teil, der die Geschichte an sich jedoch nicht sehr viel weiter gebracht hat. Gelesen von Stephanie Kellner aber auf jeden Fall ein Genuss und sehr empfehlenswert.
Sehr gespannt bin ich nun auf das Finale.



Bewertung

Vielen Dank an liesundlausch.de und DAV für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und für die schöne Lauschrunde.

Dienstag, 11. Dezember 2012

Lilienblut - Elisabeth Herrmann


Hallo liebe Leser,
damit es auf meinem Blog nicht ganz so ruhig ist, habe ich heute eine ältere Rezension für euch ausgegraben.
Da ich im Moment Schattengrund von Elisabeth Herrmann lese - besser gesagt, ich versuche es, denn die Konzentration will leider noch nicht so wie ich es gerne hätte - ist es die passende Gelegenheit noch mal an "Lilienblut" zu erinnern. 
Frische Rezis werden wahrscheinlich noch ein bisschen auf sich warten lassen, da fehlen mir zur Zeit einfach die richtigen Worte.
Doch nun zu Lilienblut. Ist das Cover nicht wunderschön?
Dieses Buch war eines meiner vielen Cover-Kaufentscheidungen und ich habe es keinesfalls bereut es gekauft zu haben. 


Lilienblut - Elisabeth Herrmann




  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: cbt (8. März 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570160610
  • ISBN-13: 978-3570160619
  • Empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
  • Preis: 17,95€
  • Inzwischen auch als Taschenbuch für 8,99€ erhältlich.


Kurzbeschreibung:
Sabrina und Amelie sind beste Freundinnen. Während für Amelie klar ist, dass ihr Glück in der „Ferne“ liegt und sie von der großen weiten Welt träumt, weiß Sabrina mit ihrer Zukunft noch nichts Genaues anzufangen. 
Als Sabrina erfährt, dass sie in die Fußstapfen ihrer Mutter treten soll und einen Weinberg bewirtschaften soll, macht sie augenscheinlich Amelies Traum zu ihrem, um diesem vorbestimmten Leben ein Stück weit zu entfliehen. 
Als die beiden Mädchen dann Kilian, einen jungen Mann, der so gar nicht ins Stadtbild passen will, kennen lernen, scheint zumindest für Amelie die Erfüllung ihres Traums in Reichweite zu kommen, denn Kilian besitzt ein Schiff, welches geheimnisvoll am „toten Fluss“ ankert. Sie ergreift ihre Chance.
Am nächsten Morgen jedoch ist das Schiff verschwunden und Amelies Leiche wird gefunden.

Meine Meinung:
Die Autorin beschreibt eindrucksvoll und überaus sensibel die Gedanken und Gefühle der 16 jährigen Sabrina. Die altersbedingte Unsicherheit und Unentschlossenheit von Sabrina kommt klar zum Ausdruck und ist auch für „ältere“ Leser nachvollziehbar.

Manchmal möchte man Sabrina schütteln und sie darauf hinweisen, dass nicht immer alles so ist wie es im ersten Moment scheint. Im gleichen Moment will man sie aber auch wieder ihre eigenen Erfahrungen machen lassen. Es macht Spaß, ihr zuzusehen, wie sie ihre Gefühle erforscht.  

Die Sprache ist meist einfach gehalten, was ich jedoch nicht negativ bewerte, denn alles was gesagt werden muss, wird gesagt. 
Mir hat auch sehr gut gefallen, dass die Story nicht reißerisch, sondern eher ruhig aufgebaut war. Hier zählen auch die leisen Töne und die Gedanken, die vielleicht nicht immer ausgesprochen werden.
Einzige Kritik wären ein paar Fehler im Buch, die man hätte vermeiden können, die die Geschichte aber keinesfalls schlechter gemacht haben.


Fazit:
Ein gefühlvoll geschriebenes Buch voller Spannung, und bei weitem nicht nur für Jugendliche zu empfehlen. 
Und eine Inspiration mal wieder am Rhein spazieren zu gehen und genauer hinzusehen ;-)


Bewertung

Ein extra Pünktchen für Kilian, von dem ich jedoch gerne mehr gelesen hätte.




Montag, 3. Dezember 2012

Monatsstatistik November 2012

Hallo liebe Leser,

mein Monatsrückblick auf den November ist alles andere als erfreulich. Es gab zwar ein paar wirklich schöne Bücher, wenn auch sehr wenige, aber ansonsten würde ich diesen Monat, oder am besten gleich das ganze Jahr, lieber aus meinem Gedächtnis löschen. Irgendwie scheinen die Sterne 2012 nicht auf meiner Seite zu stehen.


Gelesen und gehört:

  • Hypnose - Sina Beerwald
  • Das Schicksal ist ein mieser Verräter - John Green - Hörbuch
  • Rot wie das Meer - Maggie Stiefvater (Buch und Hörbuch)
  • Ein noch geheimes Buch
  • Ein noch geheimes Kurzgeschichtenbuch
  • Ein plötzlicher Todesfall - J. K. Rowling - Hörbuch (Rezi folgt demnächst)
  • Dylan und Gray - Katie Kacvinsky (Rezi folgt demnächst)
  • Firelight 2 - Sophie Jordan - Hörbuch (Rezi folgt demnächst)

Euch allen eine schöne Adventszeit
Bis bald
MacBaylie