Donnerstag, 31. Mai 2012

100 Leser Jubel-Verlosung :-)

Hallo liebe Leser,
Ich habe mich riesig gefreut, als ich gesehen habe, dass sich in so kurzer Zeit schon 100 Dauergäste auf meinem Blog eingenistet haben. Da hatte ich wirklich nicht mit gerechnet. Vielen, vielen Dank und ich hoffe, ihr habt noch ganz lange Spaß mit meiner Bücherkiste.
Ich hatte ja versprochen, dass ich mir was Nettes für euch einfallen lassen wollte. 

Nun ist es endlich soweit und meine 100 Leser Jubelverlosung steht in den Startlöchern.

Verlost werden zum einen:
"Dark Canopy" von Jennifer Benkau






und zum anderen:
"Nybbas Blut" ebenfalls von Jennifer Benkau; der dritte Teil der Schattendämonen-Trilogie



Und als kleines Schmankerl:
Beide Bücher gibt es mit einer persönlichen Signatur :-)

(Einen ganz lieben Dank an Jennifer Benkau, die mich bei diesem Teil des Gewinnspiels tatkräftig unterstützt) 


Dann habe ich noch für die Nichtfantasyliebesromanleser das hier im Angebot:
Hach, das sieht so schön nach Liebe, Sommer, Sonnenschein aus :-) Also passend für die Jahreszeit.

Für immer der Deine (Taschenbuchausgabe) von Nicholas Sparks.
Das Buch ist leider nicht signiert.







Was müsst ihr tun, um an eins der Exemplare heranzukommen?
Nicht viel.
Schreibt mir einfach, was ihr am liebsten lest (Genre), vielleicht auch, ob ihr ein absolutes Lieblingsbuch habt, und, was euch an den drei Verlosungsexemplaren am meisten reizt - warum gerade ihr eines davon gewinnen möchtet.
Falls ihr nur an einem bestimmten Buch interessiert seid, schreibt bitte dazu an welchem. Dann stecke ich euch (natürlich nur ein Zettelchen mit eurem Namen) in die entsprechenden Lostrommeln.

Das war's auch schon fast.
Schickt mir euren Kommentar bitte auch als E-Mail  
Die Adresse der Gewinner erfrage ich dann gegebenenfalls nach der Verlosung - müsst ihr also nicht dazu schreiben, wenn ihr nicht mögt.

Falls es euch in den Fingern juckt dürft ihr gerne Werbung für mein Blog machen, mich auf Facebook (MacBaylie) besuchen, und natürlich immer mal wieder in meiner Bücherkiste stöbern.

Huch, beinahe vergessen:
Mitmachen könnt ihr bis einschließlich 10.06.2012

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß und viel Glück!

Dark Canopy - Jennifer Benkau




Dark Canopy - Jennifer Benkau



Teil 1 der Dilogie
Gebundene Ausgabe: 524 Seiten
Verlag: Script5 (1. März 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3839001448
Preis: 18,95 €
Kurzbeschreibung:
Für den dritten Weltkrieg wurden eigens genmanipulierte Soldaten erschaffen. Was die Menschheit dabei nicht bedacht hatte: Als der Krieg beendet war, hat er eigentlich erst begonnen, denn eben diese Soldaten, auch Percents genannt, übernehmen die Macht und bestimmen fortan nicht nur über die noch übrig gebliebenen Menschen, sondern auch über Tag und Nacht. Mit der Maschine Dark Canopy verdunkeln sie tagsüber den Himmel um ihre empfindliche Haut vor dem Sonnenlicht zu schützen. Lediglich einige Stunden am Tag gibt es Licht, weil ansonsten der Anbau von Nahrung unmöglich wäre.
Außerhalb dieser Zone schlagen sich ein paar Rebellen durch und kämpfen um ihr Überleben. Unter ihnen ist auch die 20 jährige Joy, die bei der Nahrungsbeschaffung einen folgenschweren Fehler begeht. Ihr Leben ändert sich auf brachiale Weise ...
Mehr möchte ich zum Inhalt gar nicht sagen. Jedes weitere Wort wäre zu viel.
Meine Meinung vor der Meinung: ;-)
Bevor ich euch mehr zu Dark Canopy erzähle, möchte ich noch ein paar Worte zu der Frage „soll ich‘s lesen oder lieber nicht?“ loswerden.
Mir ist aufgefallen, dass einige Leute, inzwischen auch einige mehr, sich vom Klappentext oder vom Cover abschrecken lassen (okay, das ist Ansichtssache - ich finde das Cover sehr schön). Da kommen dann Aussagen wie: Dritter Weltkrieg, och nö, Bomben, Percents, was ist das eigentlich, sicher so komische Robottertypen ... , das ist nichts für mich.
Hierzu kann ich nur sagen, lest es trotzdem, denn all diese „Vorurteile“, egal welcher Natur sie entspringen, werden sich in Luft auflösen. Von vielen, die Dark Canopy eigentlich nicht lesen wollten weiß ich: Sie sind absolut begeistert und froh, dass sie sich doch entschließen konnten es zu lesen.
Meine Meinung:
Jennifer Benkau ist mit Dark Canopy eine exzellente Dystopie gelungen, die Ihresgleichen sucht. Der Schreibstil ist einfach gehalten und doch sehr tiefgründig, frisch und emotional. Da gibt es Sätze die, so kurz sie auch sein mögen, mehr aussagen, als ellenlange Abschnitte es je könnten. Humorvoll, poetisch, gefühlvoll, sarkastisch ... 
Jeder Charakter erhält sein passendes Umfeld, seine eigenen Gesten und seine eigene Sprache. Sie wirken lebendig und authentisch, wenn man das bei solch einer Geschichte überhaupt beurteilen kann, und ganz wichtig, sie bekommen die Chance sich zu entwickeln, die sie auch gnadenlos nutzen.  
Joy, ist meiner Meinung nach ein sehr liebenswerter Charakter. 
Wer in einer Welt lebt wie sie, kann sich manche Gefühle einfach nicht leisten, um nicht gänzlich unterzugehen. Aus diesem Grund wirkt sie vielleicht teilweise herzlos, kalt und unberechenbar. Unter dieser Schale verbirgt sich aber eine ganz große Sehnsucht, deren Existenz sie sich und anderen gegenüber jedoch meist selbst verbietet. 
Auch mit Neél ist Jennifer Benkau eine wunderbar facettenreiche Figur gelungen. Hut ab.
Für mich ist es eine schriftstellerische Leistung, dieses Gefühlschaos so zu Papier zu bringen. 
Nicht zu vergessen die Nebenfiguren, die nicht nur Lückenfüller sind, sondern jede in ihrer Position bestens beleuchtet und integriert wurde.
Fazit:
Ich kann Dark Canopy eigentlich allen Lesern empfehlen, denn die Geschichte ist so vielfältig, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. 
Eine völlig veränderte Welt, tolle Kampfszenen und eine zarte Liebesgeschichte sind nur ein Bruchteil von dem, was den Leser hier erwartet.


Bewertung
Plus


Dienstag, 29. Mai 2012

Nybbas Blut - Jennifer Benkau

Hallo liebe Leser,
heute möchte ich euch den dritten und letzten Teil der Schattendämonen-Trilogie ans Herz legen, die mit Nybbas Blut einen spektakulären Abschluss gefunden hat.
Sehen sie nicht toll zusammen aus? Aber so schön das Bild auch ist, so traurig ist es, dass wir uns nun von Joana, Nicholas, Elias und all den anderen verabschieden müssen.
Die Rezensionen zu Nybbas Träume und Nybbas Nächte findet ihr, wenn ihr den entsprechenden Titel anklickt.


Nybbas Blut (3) - Jennifer Benkau



Nybbas Blut 
Broschiert: 384 Seiten
Verlag: Sieben Verlag; Auflage: 1. (30. Juni 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3864430666
ISBN-13: 978-3864430664
Preis: 14,90 €


Kurzbeschreibung:
Die Kurzbeschreibung lasse ich absichtlich weg, weil ich der Meinung bin, dass damit schon zu viel verraten würde. Wer die ersten beiden Teile schon gelesen hat wird wissen, worauf er noch wartet, und die, die noch nichts davon gelesen haben sollten sich nicht die Spannung nehmen lassen, indem sie hier schon Dinge erfahren, die sie noch gar nicht wissen können.
Also unbedingt mit Teil 1 beginnen!
Meine Meinung:
Die Meinung zu einem dritten Teil zu verfassen finde ich immer äußerst schwierig, schließlich will man ja den Lesern, die Teil 1 und 2 noch vor sich haben, den Spaß und die Spannung nicht verderben. Deshalb werde ich hier nichts zum eigentlichen Inhalt preisgeben.
Ich kann nur sagen, ich bin begeistert. Alle offenen Fragen werden zu vollster Zufriedenheit beantwortet, und das im üblichen Benkau-Schreibstil.
All die kleinen Hinweise, die mir in den ersten beiden Teilen über den Weg gelaufen sind, finden einen stimmigen Abschluss. Nichts wurde vergessen oder ausgelassen.
Wunderschöne erotische Szenen, frische Ideen, knallharte Kämpfe, humorvolle Beschreibungen und eine gute Prise Sarkasmus und Ironie. All das macht die Geschichte zu etwas ganz Besonderem.
Eigentlich ist es sehr schade, dass wir Nicholas und Joana nicht wieder sehen/lesen werden, aber andererseits ist deren Geschichte auch zu Ende erzählt und man kann sich guten Gewissens von ihnen verabschieden. 
Zugegebenermaßen hätte ich einige Sequenzen gerne etwas ausführlicher gelesen :-) , was allerdings nur meine persönliche Meinung ist (von manchen Dingen kriege ich einfach nie genug) und an der Geschichte selbst oder deren Inhalt nichts geändert hätte. Gefehlt hat nichts.
Fazit:
Von mir eine absolute Kaufempfehlung für diese wunderbare Dämonen-Trilogie, die von der ersten bis zur letzten Seite vor Spannung nur so knistert. 


Bewertung

Montag, 28. Mai 2012

Blogwerbung

Hallo liebe Leser,

 Sarah von Buchverliebt feiert bald Blog-Geburtstag und verlost zwei wunderschöne Bücher.
Aber auch, falls euch die Bücher nicht interessieren sollten, gibt es auf Sarahs Seite viel zu entdecken, schaut doch mal vorbei.




Liebe Grüße
MacBaylie


Freitag, 25. Mai 2012

Jubel

Hallo liebe Leser,
Ich freue mich total über die ersten 100 Leser!!!
Hätte nicht gedacht, dass das so schnell geht - unfassbar :-)
Natürlich werde ich mir auch was Nettes für Euch einfallen lassen. Allerdings muss das noch ein kleines Weilchen warten, da ich im Moment, wegen meiner unfreiwilligen Pause im vergangenen Monat, noch einiges nachzuholen habe. Außerdem haben sich gerade mehrere Leserunden (unvorhersehbarerweise) gleichzeitig versammelt.
Noch mal einen lieben Dank an Euch alle und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog.
Liebe Grüße
MacBaylie

Donnerstag, 24. Mai 2012

Smalltown Girls - Der Tod kommt selten allein - Josephine Mint


Smalltown Girls - Josephine Mint 
Der Tod kommt selten allein 

Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
Verlag: Beltz; Auflage: 1., Originalausgabe (7. März 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3407811066
Empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Preis: 14,95 €
Wer sich die Überraschungsmomente dieses Buches bewahren möchte, sollte von der Kurzbeschreibung bei Amazon Abstand nehmen, denn die verrät meiner Ansicht nach viel zu viel - quasi diesen kompletten ersten Teil der Trilogie.  
Kurzbeschreibung:
Charlie und Lu sind beste Freundinnen. Sie leben abseits der Großstadt in einer recht öden Gegend. Freitagabends ist immer Bierbörsentag - will heißen, sie gehen in die einzige Kneipe am Ort. Eines Abends bekommen sie eine schreckliche Nachricht. Lus Bruder ist tot.
Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, leidet auch Charlies und Lus Freundschaft und wird auf eine harte Probe gestellt.
Während einer Zugfahrt zieht ein furchtbares Gewitter auf und Charlie hat eine erschreckend reale Vision. Hätte sie nicht gewusst, dass Lus Bruder ebenfalls solche Visionen gehabt hat, wäre es ihr sicher leichter gefallen, das Ganze als schiere Einbildung abzuhaken. Aber so ...
In dieser Vision sieht sie, dass sie alle sterben werden; Sie selbst, Lu und ein Mädchen, das sie bis dahin nicht kannte.
Meine Meinung:
Ich habe das Buch beinahe in einem Rutsch durchgelesen. Leider ist es ja auch relativ kurz mit etwas über 250 Seiten, und dazu noch in recht großer Schrift (was meinen Augen allerdings sehr zu Gute kam) gedruckt.
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich „Smalltown Girls“ sehr gerne gelesen habe, denn ist wirklich spannend, aber ein paar Kleinigkeiten haben mich trotzdem gestört, was ich der Kürze des Buches wegen aber recht gut verschmerzen konnte.
Es gibt einige Wiederholungen wie z.B auf Seite 133, wo auf einer Seite zweimal erwähnt wird, dass in Jackobs (Lus Bruder) Zimmer alles noch so ist, wie es vor seinem Tod war, die zu vermeiden gewesen wären.
Dann gab es noch eine Stelle, die ich aber eher in die Rubrik „witzig“ einordnen möchte (jetzt schon mal ein Sorry an die Autorin ;.) ) Da wirft Frau Rose mal ganz kokett ihren Nacken zurück :-) (irgendwie hatte ich da ein sehr verdrehtes Bild im Kopf)
Tja und die Geschichten mit dem ganzen Nikotin, Alkohol und Drogenkonsum ist immer ein bisschen zweischneidig. Natürlich gibt es die Kids, die sich keine Gelegenheit entgehen lassen, das lässt sich gar nicht bestreiten, aber ich bin der Meinung, dass man hier etwas einfühlsamer hätte rangehen können. Gerade weil das Buch sehr kurz ist, erscheint dieses Thema etwas zu stark hervorgehoben und dabei aber eher oberflächlich behandelt.
Vom Schreibstil her, hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Es ließ sich wunderbar locker, leicht und flüssig weglesen und die ganze Zeit über, schwebte eine knisternde Spannung über die Seiten.
Jetzt warte ich gespannt auf den zweiten Teil, denn es sind noch unglaublich viele Fragen zu beantworten. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass hier nicht ein einziger Handlungsstrang beendet wurde, was mich als Leser ein bisschen unbefriedigt zurücklässt. 
Vielleicht wäre es sogar besser gewesen, die Geschichte komplett als Einzelband zusammenzufassen, als es in drei Bücher aufzuteilen.

Fazit:
Wer es spannend, kurz und knackig mag und geduldig auf die beiden nächsten Teile warten kann, macht mit diesem Buch sicher nichts falsch.


Bewertung

Mittwoch, 23. Mai 2012

Herbstvorschau 2012

Hallo ihr lieben,
zur Feier des Tages ... man kann auch mal 99 Leser feiern ;-) ... habe ich heute mal in der Herbstvorschau vom Beltz Verlag geblättert.
Auf den ersten Blick sind mir drei Bücher ins Auge gefallen, was nicht heißt, dass es nicht noch mehr werden können und wie ich mich kenne, werden es garantiert noch mehrere!
Aber nun der Blick auf die "ersten" drei:




Gebundene Ausgabe
Verlag: Beltz; Auflage: 1., Originalausgabe (20. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3407811209
ISBN-13: 978-3407811202
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Preis: 16,95€

Kurzbeschreibung
Die Welt im Jahr 2036: Absolute Mobilität ist Realität geworden. Frühstücken auf den Fidschis, arbeiten in Berlin, abends ein Konzert in Tel Aviv, kein Problem. Mithilfe eines weltweiten Tornetzes beamen Menschen sich in Sekunden von einem Ort zum anderen, ebenso Informationen und Ressourcen. Da geschieht plötzlich das Unfassbare: Das Netz bricht zusammen und damit die gesamte Welt.
Die Freunde Celie, Alex und Bernie könnten ein rasantes Leben genießen und sich sehen, wann und wo immer sie wollten. Doch der tragische Tod von Celies Mutter, Erfinderin des Tornetzes, hat einen Schatten auf ihre Freundschaft geworfen. In ihrer Trauer will Celie alles hinter sich lassen. Bis plötzlich die Katastrophe eintritt das Netz versagt. Wie alle anderen auch sitzen die drei Freunde fest: Alex in Berlin, Celie in Irland, Bernie in der mecklenburgischen Wildnis. Jeden Tag fällt die Welt um sie herum ein Stück mehr auseinander: Städte ohne Strom und Wasser werden zu Todesfallen, Krankheit, Hunger und Gewalt breiten sich aus. Die zivilisierte Welt kollabiert. Celie, Alex und Bernie müssen jeder für sich ums Überleben kämpfen. Und sie müssen einander finden. Denn vielleicht hat der Tod von Celies Mutter etwas mit dem Zusammenbruch des Netzes zu tun ...
Ein spannender und beunruhigender Roman von Gabi Neumayer über die Auswirkungen des Zusammenbruchs der modernen Welt, wie wir sie noch nicht kennen.
Über den Autor
Gabi Neumayer ist Kinderbuch- und Sachbuchautorin und außerdem Chefredakteurin eines Autorennewsletters. Sie hat zahlreiche Bücher über berufliche Kommunikation veröffentlicht und arbeitet regelmäßig für Print- und Online-Fachpublikationen. Vor allem aber schreibt sie für Kinder jedes Alters. Vom Bilderbuch über den Kinderkrimi bis zum Kindersachbuch reichen dabei ihre Veröffentlichungen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Für alle, die den ersten Teil von Smalltown Girls gelesen haben wird sicher das hier interessant sein.
Ich habe den ersten Teil gelesen, mein Post dazu steht allerdings noch aus - kommt aber noch.
Vorweg aber schon mal: Es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen, aber ich denke, da steckt noch ein bisschen mehr Potenzial drin. Ich fand es eine locker leichte Tagesunterhaltung und hoffe jetzt, dass ich bei Teil zwei vielleicht  eine kleine Steigerung entdecken kann :-)



Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
Verlag: Beltz; Auflage: 1., Aufl. (26. November 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 340781111X
ISBN-13: 978-3407811110
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Preis: 14,95€


Kurzbeschreibung
Nachdem die Freundinnen Charlie, Lu und Sunshine ihren eigenen Tod vorhergesehen haben, sind sie fest entschlossen, auf keinen Fall zu sterben. Und wenn sie sich dafür für immer trennen müssen. Doch dann führt sie das Schicksal ausgerechnet in der Großstadt wieder zusammen. Und Lu gerät in dunkle Versuchungen ...
Teil II der Smalltown Girls-Trilogie erzählt aus der Sicht von Lu.
Die geblümten Gummistiefel haben selbst die coole Lu endgültig aus der Fassung gebracht. Doch alle Versuche der Freundinnen, die Prophezeiung aufzuhalten oder die Wirklichkeit zu verändern, scheitern. Nach spirituellen Sessions, Ermittlungen an der Bikerfront und seltsamen Begegnungen mit Baggerseebesitzern finden sich die drei plötzlich in Berlin wieder. Lu beginnt, die Zeit, die ihr noch bleibt, zu nutzen: Zum ersten Mal singt sie ihre Lieder, zum ersten Mal entdeckt sie die Leidenschaft und merkt, wie schrecklich schön das Leben sein kann. Der Glückstaumel endet abrupt, als die Mädchen zufällig in den Besitz einer Tasche kommen und darin einen Hinweis auf ihren Mörder finden! Vor allem Lu ist entsetzt. Denn dieser Mörder ist ihr nur allzu gut bekannt ...


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Und zu guter Letzt: Jackpot

Das Cover finde ich persönlich nicht wirklich schön, aber wer weiß, vielleicht passt es ja, wenn man das Buch gelesen hat :-)


Broschiert: 272 Seiten
Verlag: Beltz; Auflage: 1., Originalausgabe (16. Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3407811136
ISBN-13: 978-3407811134
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
Preis: 12,95€


Kurzbeschreibung
Stell dir vor, du stolperst über vier Millionen Euro! Dumm nur, dass du nicht der einzige bist, der scharf darauf ist. Wie weit würdest du gehen, um den Jackpot zu kriegen?
Den Brüdern Chris und Phil steht das Wasser bis zum Hals: Die Mutter tot, der Vater irgendwo versackt und die Wohnung ist auch demnächst weg. Da beobachtet Chris, wie ein Auto gegen einen Baum kracht. Im Kofferraum: ein geheimnisvolles Mädchen und eine Tasche voller Geld. Jackpot! Chris tut, was getan werden muss und hat bald nicht nur die Polizei am Hals. Das Mädchen, Sabrina, verdreht den Brüdern den Kopf und erzählt aberwitzige Geschichten. Können Chris und Phil ihr trauen? Viel Zeit zum Nachdenken bleibt nicht, denn ein paar Vorstadtschläger haben Wind vom Geld bekommen. Die sind allerdings Zucker gegen den Mann, der mit Sabrina im Auto saß. Er hat gar nichts mehr zu verlieren - und würde töten für seinen Jackpot ...
Mitreißend erzählt und rasant wie ein Actionfilm!
Über den Autor
Stephan Knösel, 1970 geboren, hat nach einem kurzen Abstecher ins Studentenleben jahrelang in einer Videothek gearbeitet. Er lebt heute in München und arbeitet als freier Drehbuchautor.

Die komplette Vorschau könnt ihr euch  hier ansehen.
Viel Spaß beim wühlen und einen schönen Abend wünscht
MacBaylie











Dienstag, 22. Mai 2012

Everlasting - Der Mann, der aus der Zeit fiel - Holly-Jane Rahlens



Heute berichte ich euch von einem Buch, das ich mir von der Leipziger Buchmesse mitgebracht habe. 


Everlasting - Holly-Jane Rahlens


Broschiert: 432 Seiten
Verlag: Wunderlich (9. März 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3805250160
Preis: 14,95€
Kurzbeschreibung:
Wir befinden uns aktuell im Jahr 2264. Das Leben in dieser Zeit hat sich ziemlich geändert. Gefühle und Liebe sind inzwischen Fremdworte und wo es keine Gefühle und keine Liebe gibt, gibt es auch kaum noch Nachwuchs. Ein Problem.  
Finn Nordstrom, seines Zeichen Historiker und Sprachwissenschaftler und Spezialist für die inzwischen tote Sprache Deutsch, erhält den Auftrag, uralte Tagebücher eines jungen Mädchens aus dem Berlin des 21. Jahrhunderts zu übersetzen, sieht aber erstmal nicht wirklich einen Sinn darin. Doch je weiter er liest um so mehr fasziniert ihn diese spontane, quirlige Mädchen. 
Eines Tages bekommt Finn das Angebot Tester eines Virtual-Reality-Spiel zu werden. Ein Spiel, das ihn in eine andere Zeit versetzt. Hier trifft er unverhofft auf das Mädchen, dessen Tagebuch er gelesen hat und erlebt Dinge, die er vorher nie für möglich gehalten hätte. Was ist das für ein seltsames Spiel? Was geschieht mit Finn? Sind das etwa Gefühle, die ihn schmerzen oder auch glücklich machen?
Lest selbst! Es lohnt sich!
Meine Meinung:
Ich habe mir „Everlasting“ auf der Buchmesse Leipzig gekauft (und natürlich signiert bekommen :-) ) 
Ich muss ehrlicherweise zugeben, dass ich Anfangs gar nicht so überzeugt war, dass das Buch wirklich was für mich ist, denn bei der Lesung hatte ich ein bisschen den Eindruck, es könnte doch überwiegend „albern“ werden. Da die Lesezeit der Autoren ja recht begrenzt ist hörte ich eine Stelle, die wirklich total lustig war und Holly-Jane Rahlens hat es auch wunderbar vorgetragen, dennoch habe ich mir gedacht, wenn das die ganze Zeit so weiter geht, könnte es doch ein bisschen zu viel des Guten werden, sprich recht „albern“ enden. Ich wurde eines Besseren belehrt.
Ich weiß gar nicht so genau wie ich das Buch beschreiben soll, denn es gibt so viele erwähnenswerte Aspekte, aber eigentlich darf man nichts davon im Vorfeld verraten.
Zu Beginn mag man etwas verwirrt sein, denn in der Zeit in der Finn lebt gibt es kein „ICH“. Klingt komisch, ist aber so. Da spricht er dann von sich selber als: Dieser Historiker ... Dieser Leser ... Dieser Mitbewohner .... 
Das mutet etwas seltsam an, aber nach kürzester Zeit hat man sich daran gewöhnt und es macht sogar Spaß diese Form zu lesen. Eine Erklärung, warum das so ist gibt es natürlich auch.
Finn ist ein sehr liebenswerter Charakter. Es ist spannend ihn bei seiner, wie soll ich sagen, Selbstfindung zu begleiten. Dinge, die für uns in unserer Zeit selbstverständlich sind, erfährt er als überwältigend, und andersherum kann er kaum glauben, dass man früher in Handlungsweisen verfallen ist, die in seiner Zeit nicht mehr existent sind.
Auch das Mädchen E., dessen Tagebuch Finn übersetzt ist ein ganz bezaubernder Charakter. Wie sie zu Anfang ohne Punkt und Komma ihre Tagebucheinträge verfasst und später zu einer bemerkenswerten jungen Frau heranreift. 
Des Weiteren lernen wir noch eine Menge Nebenfiguren kennen, die alle ihre Existenzberechtigung haben und wunderbar integriert und dargestellt werden. Hierzu kann ich nur anmerken, dass wir ganz sicher einige davon in neuen Abenteuern wieder finden werden, denn alle haben Potenzial für eigene Geschichten.
Mehr möchte ich gar nicht dazu schreiben. Es gibt so viel zu entdecken, zu rätseln und zu schwadronieren in dem Buch, aber das sollte jeder für sich machen. 
Es hat super viel Spaß gemacht in die Geschichte einzutauchen aber leider war sie dann viel zu schnell zu Ende. Obwohl Ende ist nicht ganz richtig - man darf auf eine Fortsetzung hoffen :-)
Fazit:
Holly-Jane Rahlens hat in ihrer Geschichte, und mit ihrem Schreibstil, eine klasse Mischung an Humor, Spannung, Nähe, Distanz ... hinbekommen.
Eine unbedingte Leseempfehlung von mir ... auch denen, die eventuell vom rosa Cover abgeschreckt sind.



Bewertung

Montag, 21. Mai 2012

Numbers - Den Tod vor Augen - Rachel Ward

 Hallo,
heute geht es eigentlich um Numbers - Den Tod vor Augen, also den zweiten Teil der Trilogie. Vorweg möchte ich aber noch mal an Teil 1 erinnern. Das Buch kam im April 2010 raus und ich hatte es auch sofort gelesen. Es war schon ein bisschen gruselig, denn die Katastrophe, die dort erwähnt wurde hatte zu diesem Zeitpunkt noch nicht stattgefunden ;-) Glücklicherweise ist es dann ja auch (im wahren Leben jedenfalls)  nicht dazu gekommen.


Numbers - Den Tod im Blick - Rachel Ward
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 10 (April 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3551520074
Empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Preis: 13,95€
Kurzbeschreibung:
Okay, vielleicht sollte ich am Anfang beginnen.
Jem ist 15 und wie man so schön sagt, nicht gerade vom Glück verfolgt. Außer ... vielleicht, dass sie lebt und eventuell noch ein langes Leben vor sich hat, um einige Dinge besser zu machen. 
Als sie zusehen musste, wie ihre Mutter an einer Überdosis verstarb war sie sieben Jahre alt. Dies war auch der Moment an dem ihr klar wurde, was die Zahlen zu bedeuten haben, die sie bei jedem Menschen sieht, dem sie in die Augen schaut. Der Moment, als irgendjemand: Zeitpunkt des Todes 10.10.2002 auf einen Wisch geschrieben hatte, stand es ihr deutlich vor Augen. Die Zahl ihrer Mutter.
Nachdem sie durch mehrere Pflegefamilien gereicht wurde, weil niemand mit ihrer seltsamen Art klarkam, landete sie bei Karen, aber zu viel war passiert, als dass sie sich überhaupt noch irgendjemandem anvertrauen könnte. Ihre „Gabe“ machte ihr Angst und glauben würde ihr eh niemand. Also sonderte sie sich lieber ab, wollte niemandem in die Augen schauen, benahm sich abweisend und ließ niemanden an sich ran. Dementsprechend wurde sie auch in der Schule wie ein Außenseiter behandelt.
Bis Spinne auftauchte. Spinne war groß, schlaksig und schwarz. Auch ein Außenseiter. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, denn auch Spinnes Zahl hatte sie gesehen, was ihr zusätzlich Angst machte, entstand aber doch ein zartes Vertrauensverhältnis zwischen den beiden. Kurz darauf veränderte sich mit dem Terroranschlag auf das Riesenrad in London, am 08.12.2010, ihr Leben schlagartig. Plötzlich waren sie Bonny and Clyde, mit dem Unterschied, dass sie eigentlich gar nichts gemacht hatten, außer wegzulaufen. Aber ist es möglich vor dem Leben davonzulaufen?
Meine Meinung:
Als erstes finde ich die Idee absolut klasse. Erinnert mich an ein Video von Nickelback, wo die Lebenszeit über den Köpfen der Menschen im Sekundentakt runter rattert. 
Die Sprache, die Rachel Ward hier verwendet könnte passender nicht sein. Die Gedanken, Gefühle wie Liebe oder Hilflosigkeit und auch das ziemlich chaotische Denken von Teenagern, gerade auch von diesen beiden Teenagern, ist meiner Meinung nach hervorragend getroffen. Natürlich benehmen sich - oder reden auch nicht alle Jugendlichen so wie Jem oder Spinne, aber hier passte es einfach. 
Die Autorin hat Jugendliche erschaffen, die sein dürfen, wie sie sind. Im Grunde ganz normal - eben keine Helden mit Superkräften. So, wie sie millionenfach auf der Welt vorkommen. Sie sind verletzlich, neugierig, draufgängerisch, ängstlich, unbeholfen und immer auf der Suche. Auf der Suche nach ihrem Leben. 
Die Story ist mitreißend, einfühlsam und auch teilweise recht traurig, sodass man das ein oder andere Tränchen schon mal verdrücken muss. Bis zum Schluss bleibt es spannend ... 
... Wie alles endet verrate ich natürlich nicht. Aber mir hat es sehr gut gefallen.
Fazit:
Ein tolles Buch für Jugendliche, aber auch für Erwachsene. Hier kann jeder ein bisschen darüber nachdenken, wer sich, aus welchen Gründen auch immer, wie behandelt fühlt, und, dass meistens irgendetwas dahinter steckt, warum Leute so sind wie sie sind. 


Bewertung

Nun aber zu Teil 2, der mir sogar noch besser gefallen hat.


Numbers - Den Tod vor Augen - Rachel Ward



Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 2 (Juni 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3551520166
Empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Preis: 14,95€


Kurzbeschreibung:
01.01.2028 - An diesem Tag werden sie sterben. Hunderte, Tausende von Menschen. Adam weiß es. Denn wenn er in fremde Augen schaut, sieht er das Todesdatum seines Gegenübers. Diese Gabe, diesen Fluch, hat er von seiner verstorbenen Mutter geerbt. Und offenbar hat auch sie irgendetwas über die bevorstehende Katastrophe gewusst. Adam trifft eine Entscheidung. Er wird versuchen, das Schlimmste zu verhindern. Er wird das Schicksal herausfordern.

Meine Meinung:
Als ich den Klappentext gelesen habe, konnte ich mir nicht wirklich vorstellen, was es jetzt noch an Spannung geben sollte, denn die Geschichte mit den Zahlen war ja irgendwie schon erzählt, aber weit gefehlt.
Diese zweite Geschichte war, meiner Meinung nach, noch ein ganzes Stück emotionaler. Vielleicht lag es daran, dass aus zwei Perspektiven berichtet wurde, dass ein Baby und eine besorgte Oma eine Rolle spielten, oder ganz einfach daran, dass es eine völlig andere Geschichte war. Ich kann es nicht genau benennen.
Adam erschien mir erwachsener und nachdenklicher, als es seine Mutter damals war. Er wollte nicht nur weglaufen. Er wollte etwas ändern, auch wenn das für ihn erneut Schwierigkeiten bedeutete.
Sarah hat mir auch sehr gut gefallen. Sie hatte es wahrlich nicht einfach und doch hat sie gekämpft. Sie musste erwachsen werden zu einer Zeit, die eigentlich für sie zum Spielen hätte da sein sollen.
Worum es hier genau geht möchte ich allerdings nicht verraten, außer vielleicht, dass auch in diesem Teil wieder einige Tabuthemen behandelt werden. Dies jedoch nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern sehr einfühlsam.
Neben all den erschreckenden und teilweise deprimierenden Ereignissen gab es aber auch eine Portion Humor. Wenn Adam sich zum Beispiel mit seiner Oma (die zwischenzeitlich auch als Uroma bezeichnet wurde) in der Wolle hatte, sich vollkommen unverstanden gefühlt hat, gab es den ein oder anderen Schlagabtausch, der mich zum Schmunzeln brachte.

Fazit:
Ein hervorragender zweiter Teil, der sogar den schon äußerst gelungenen ersten Teil in den Schatten stellt und unbedingt gelesen werden sollte.



Bewertung
















Freitag, 18. Mai 2012

Gewinnspielwerbung


Hallo liebe Leser,

heute möchte ich euch auf dieses schöne Gewinnspiel von Butterblümchen hinweisen.
Weil sie auch ein sehr hübsches Blog hat verrate ich nicht, was es zu gewinnen gibt. Besucht ihr Blog und seht selbst :-)




Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

MacBaylie

Starters - Lissa Price



Starters - Lissa Price



Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: IVI; Auflage: 3 (März 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3492702638
Empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Preis: 15,99€



Klappentext:
Nach einer unvorstellbaren Katastrophe gibt es nur noch sehr alte und junge Menschen. Mittellos kämpfen die 16-jährige Callie und ihr kleiner Bruder auf der Straße ums Überleben. Callie entschließt sich daher zu dem Undenkbaren: Sie verleiht ihren Körper an einen alten Menschen, dessen Bewusstsein übernimmt ihren Körper und kann so wieder jung sein. Doch alles verläuft anders als geplant ...
Die Body Bank, ein mysteriöses wissenschaftliches Institut, bietet Callie eine einzigartige Möglichkeit, an Geld zu kommen: Sie lässt ihr Bewusstsein ausschalten, während eine reiche Mieterin die Kontrolle über ihren Körper übernimmt. Aber Callie erwacht früher als geplant, in einem fremden Leben. Sie bewohnt plötzlich eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Doch bald findet sie heraus, dass ihr Körper nur zu einem Zweck gemietet wurde - um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss ...
Meine Meinung:
Im Großen und Ganzen hat Starters mir sehr gut gefallen. Es ließ sich wirklich flüssig und flott lesen. Die Autorin hat es prima geschafft die Geschichte so aufzubauen, dass man als Leser immer weiter und weiter lesen möchte. Die Spannung befindet sich die meiste Zeit über auf hohem Level und wird zwischenzeitlich auch noch gepuscht. (Wie und womit kann ich hier leider nicht ausführen ohne zu viel von der Story zu verraten)
Die Idee mit den gemieteten Körpern ist zwar nicht gänzlich neu, aber doch gut eingesetzt und umgesetzt.
Trotz des eingängigen und leicht verständlichen Schreibstils hat mir doch ein bisschen Bildhaftigkeit gefehlt. Lissa Price lässt Callie als ICH-Erzählerin zu oft erzählen was sie sieht, jedoch nicht wie sie es sieht und ihre Gefühle bleiben in diesen Situationen im Hintergrund, was wiederum dem Leser ein fassbares Bild verwehrt. Eine Ausnahme bildet da, meiner Meinung nach, die Sorge um ihren kleinen Bruder Tyler, da passt das Bild.
Auch bleiben noch einige Fragen offen. Wie kam es zu dieser Weltordnung, was ist mit dem Rest der Welt, wieso starb nur eine Generation ... ? ...
Jedoch hege ich die Hoffnung, dass im zweiten Teil noch einige Erklärungen folgen werden. Ansätze sind jedenfalls da.
Aber wie schon erwähnt hat mir das Buch trotz der Schwächen gut gefallen. Es gab genügend Spannung, die die Ungereimtheiten wettgemacht hat.
Auf den zweiten und letzten Teil freue ich mich jetzt schon.
Fazit:
Spannend zu lesende Dystopie mit vielen guten Ideen und einigen kleinen Schwächen. Im gesamten aber empfehlenswert.


Bewertung

Mittwoch, 16. Mai 2012

Wenn nicht, dann jetzt - Edgar Rai


Heute möchte ich euch ein wunderbares Hörbuch vorstellen. Es hat mir den Tag versüßt, weil es super viel Spaß gemacht hat Andreas Petri zuzuhören, wie er Edgar Rais Geschichte erzählt.


Wenn nicht, dann jetzt - Edgar Rai

Audio CD: 4 CD
Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH (9. Mai 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3833729096
Preis: 19,99€
Pressestimmen:
Das von Andreas Petri gelesene Hörbuch vermittelt selbst auf einem Stadtbalkon das Gefühl von Freiheit. So klingt der perfekte Roman zum Ferienstart. (freundin über Nächsten Sommer)
Kurzbeschreibung:
Jan Bechstein ist in der Midlife-Crisis, als Vater einer 16-jährigen Tochter ein Versager und als Ehemann eine Vollniete. Das liegt weder an seiner Intelligenz noch an seinem Charme, sondern daran, dass er die Frau, die er bis heute liebt, vor 15 Jahren verlassen hat: Sergeja, Musikerin und Mutter der gemeinsamen Tochter Mia. So richtig hat Jan nie begriffen, was ihn damals geritten hat. Jetzt will Sergeja wieder heiraten - einen anderen, und zwar in dem kleinen slowenischen Dorf, in dem auch sie sich damals das Jawort gaben. Ist es zu spät? Auf nach Süden! ""Wenn nicht, dann jetzt"" ist ein liebevoll-chaotischer Beziehungsroman mit viel Witz, Herz und Himmelsbläue.
Meine Meinung:
Ausnahmsweise habe ich diesmal die Pressestimme und Kurzbeschreibung von 'Amazon' übernommen, weil ich sie wirklich passend finde.
Ich habe das Hörbuch in einem durch gehört. Das heißt, es hat mir sehr gut gefallen :-)
Jan Bechstein ist wahrscheinlich nicht der Traum aller Frauen, denn er hat seine Frau und seine Tochter sitzen gelassen, was nicht gerade für ihn spricht.
Andererseits ist er auf seine Weise wirklich liebenswert, sodass der Hörer zunächst nicht nachvollziehen kann, warum es damals mit ihm und seiner Frau nicht funktioniert hat, zumal immer deutlicher wird, dass er Sergeja immer noch liebt und eigentlich auch immer geliebt hat. Das macht die ganze Sache spannend und man will unbedingt wissen was passiert ist und ob es vielleicht diesmal klappt mit der Familie. 
Er lässt sich einiges einfallen um Sergeja zurückzuerobern, verbündet sich sogar mit seiner Tochter Mia, die ebenfalls nicht so begeistert vom neuen Mann ihrer Mutter ist. Ein chaotischer Urlaub nimmt seinen Lauf.
Edgar Rai hat eine ganz besondere Art seine Geschichten zu Papier zu bringen. Tiefgründig, witzig, ernst und humorvoll. Er versteht es den Leser/Hörer bei der Stange zu halten und immer wieder neuen Schwung in die Story zu bringen. Eben so, dass man das Buch nicht mehr zur Seite legen kann bis man das Ende kennt.
Wie die Geschichte für unseren Protagonisten ausgeht werde ich natürlich nicht verraten.
Die Hörbuchversion hat, meiner Meinung nach, aber leider einige Lücken, die ich gerne gefüllt gehabt hätte. Aus diesem Grund werde ich wohl auch noch das Buch lesen um meine Vermutungen zu bestätigen.
Auch wenn man eigentlich alles gut verstehen konnte, hätte ich gerne noch ein bisschen mehr über Jans Gefühlswelt erfahren. Ich denke diese Ausführlichkeit ist den Kürzungen zum Opfer gefallen. 
Ganz besonders gut hat mir wiedermal die Stimme von Andreas Petri gefallen, er versteht es Geschichten das gewisse Etwas einzuhauchen. 
Fazit:
Eine liebenswert chaotische Geschichte, die auch durch die humorvolle Erzählweise nicht an Ernsthaftigkeit verliert.


Bewertung

Dienstag, 15. Mai 2012

Schweig still, süßer Mund - Janet Clark



Nach meiner unfreiwilligen Auszeit melde ich mich zurück.
Ich möchte mich auch ausdrücklich noch mal bei allen entschuldigen, die eventuell noch auf eine Antwort von mir warten - war keine böse Absicht, aber ich hatte leider in letzter Zeit keinen Kopf für Bücherfragen.

Heute möchte ich euch meine Meinung zu diesem wirklich spannenden Jugendthriller mitteilen.


Schweig still, süßer Mund - Janet Clark

Broschiert: 349 Seiten
Verlag: Loewe Verlag (Januar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3785572740
Empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Preis: 12,00 €
Kurzbeschreibung (Klappentext):
Ich beobachte dich. Jeden deiner Schritte. Du solltest vorsichtig sein. Zwing mich nicht, auch dich zum Schweigen zu bringen. 
Janas beste Freundin Ella ist verschwunden. Auch wenn die Polizei nicht an ein Verbrechen glaubt, steht für Jana eines fest: Ella würde niemals einfach so abhauen. Sie beschließt, auf eigene Faust zu recherchieren. Dabei kommen Dinge ans Tageslicht, die Jana an ihrer Freundschaft zu Ella zweifeln lassen. Und die sie in große Gefahr bringen, denn ihre Suche hat sie dem Täter nahe gebracht. Zu nah.
Meine Meinung:
Bei ‚Schweig still, süßer Mund‘ hat man es mit einem vielseitigen Jugendthriller zu tun. Hier finden Themen wie Liebeskummer, Freundschaft, Rache und Liebe genau so ihren Platz wie Medien, Facebook, Blogs und Casting-Shows.
Jana, die Protagonistin, hat mir sehr gut gefallen. Sie ist eigentlich ein typischer Teenager mit  typischen Teenagerallüren, demnach äußerst sprunghaft. Selbst als sie sich völlig euphorisch auf die Suche nach Ella macht springen ihre Gedanken hin und her. Im einen Moment noch von der bedingungslosen Freundschaft zu Ella überzeugt, zweifelt sie im nächsten Moment an allem. Was ihr allerdings bei der Sachlage, die sie nach und nach in Erfahrung bringt auch nicht zu verdenken ist.
Hier muss ich ein klares Kompliment an die Autorin aussprechen. Sie hat es geschafft, die Ereignisse und Charaktere bis in die letzte Ecke auszureizen, und kurz bevor man als Leser versucht ist zu denken, dass es jetzt anfängt zu viel zu werden, den Bogen geschlagen und erneut die Spannung angekurbelt und erhöht hat.
Auch die Nebenfiguren haben mir gut gefallen. Sie waren allesamt authentisch und interessant ohne sich in den Vordergrund zu drängen.
Über die Story selber möchte ich gar nichts verraten, da wäre glaube ich jedes Wort zu viel. Schließlich möchte ich niemandem die Spannung nehmen, denn es lohnt sich wirklich das Buch zu lesen.
Fazit:
Ein lesenswerter Jugendthriller mit einer absolut liebenswerten Protagonistin die zwar nicht immer überlegt handelt, jedoch mit ihren intuitiven Aktionen eine Menge Herz beweist. 


Bewertung

Montag, 7. Mai 2012

Statistik April 2012

Der April war wahrlich nicht mein Lieblingsmonat.

Auch lesetechnisch habe ich nicht viel geschafft, aber dafür waren es durchweg schöne Bücher - ist doch eigentlich mehr wert, als viele schlechte Bücher ;-)

Ein paar Tage werde ich noch brauchen, um alles neu zu sortieren - also bitte nicht wundern, wenn es hier auf meinem Blog noch ein Weilchen gemächlicher als gewohnt zugeht.

Liebe Grüße
MacBaylie


Im April gelesen und rezensiert:
  1. Sternenfeuer / Gefährliche Lügen - Amy Kathleen Ryan
  2. Von der Nacht verzaubert - Amy Plum
  3. Méto - Das Haus - Yves Grevet
  4. Wie ein Flügelschlag - Jutta Wilke
  5. Memento / Die Überlebenden - Julianna Baggott